Selbstfahrende Wohnmobile werden nachgefragt #Umfrage #CaravanSalon #SKPLive

Wir senden auch bei Regen

Die Leidenschaft für einen Urlaub im Wohnwagen oder Wohnmobil wird in der Familie vererbt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, die forsa im Auftrag von S-Kreditpartner durchgeführt hat. Knapp jeder Zweite (48 Prozent) gibt zu Protokoll, dass er schon als Kind mit seiner Familie im Wohnwagen oder im Wohnmobil auf Reisen war. Bei den unter 30-Jährigen sind es sogar 73 Prozent. Jeder Dritte, der schon einmal mit einem Wohnmobil oder Wohnwagen Urlaub gemacht hat, besitzt ein eigenes Gefährt. Die Hälfte der Camper, die kein eigenes Freizeitmobil haben, träumt davon, gerade in jungen Jahren:

63 Prozent der Befragten unter 30 Jahren hätte gerne einen eigenen Wohnwagen oder ein eigenes Wohnmobil oder denkt aktuell über den Kauf nach. „Caravaning boomt. Seit 2009 hat sich der Umsatz der Caravan-Branche verdoppelt. Auch viele junge Leute haben die Leidenschaft für sich entdeckt. Der Markt wächst und verjüngt sich“, sagt Jan Welsch, Geschäftsführer von S-Kreditpartner. Ohne Kredit platze für jeden Sechsten der Traum vom eigenen Gefährt, zeigt jetzt die Umfrage: Für 16 Prozent der Befragten, die keinen eigenen Wohnwagen oder ein eigenes Wohnmobil besitzen, wäre ein Kredit für den Kauf absolut notwendig, für jeden Zehnten wäre er ein guter Anlass, um über den Kauf nachzudenken.

Die inneren Werte zählen

Wenn es darum geht, welche Ausstattung entscheidend ist, schlagen die inneren Werte die Optik:
Besonderen Wert legen Camper bei einem Wohnwagen oder Wohnmobil auf den Komfort, die technische Ausstattung und einen geringen Kraftstoffverbrauch. Weniger wichtig ist ihnen laut Umfrage das Innendesign, die Schadstoffemission und das äußere Erscheinungsbild.

Danach gefragt, ob sie sich vorstellen können mit einem selbstfahrenden Wohnmobil in den Urlaub zu fahren, sagen bereits 38 Prozent ja, bei Männern und unter 30-Jährigen ist es sogar knapp die Hälfte. „Die Digitalisierung spielt auch in der Caravan-Branche eine immer wichtigere Rolle“, so Welsch. Wie die aktuelle Umfrage zeigt, wünscht sich bereits jeder Zweite (53 Prozent) einen WLAN-Hotspot im Freizeitmobil. Eine smarte Überwachung finden 39 Prozent wichtig, bei den über 60-Jährigen sind es sogar mehr (45 Prozent). Eine smarte Steuerung von Licht, Heizung oder Klimaanlage per Smartphone wünschen sich 16 Prozent, bei den unter 30-Jährigen sogar 21 Prozent.

Alexa und Siri haben allerdings aktuell noch keinen Platz im Wohnwagen oder Wohnmobil: Nur 7 Prozent sehen in integrierten digitalen Assistenten ein wichtiges Ausstattungsmerkmal – unabhängig vom Alter.

„Wir glauben, dass die Caravan-Themen auch für viele Endverbraucher interessant sind, die es dieses Jahr nicht schaffen auf dem Caravan Salon dabei zu sein. Daher stellen wir Interessierten erstmals auf unserer neuen Livestreaming-Plattform SKP.LIVE mehrmals täglich Liveberichte von der Messe zu Verfügung“, so Geschäftsführer Welsch. S-Kreditpartner ist auf dem Caravan Salon mit einem eigenen Messestand vertreten (FG 04-01). Mit dem SKPmobil bringt das Unternehmen die preisgekrönte Sparkassen-Kampagne „Nicht. Doch!“ auf das Freigelände vor der Halle 4. Auch DJ Mijk van Dijk wird auflegen. Auf der neuen Livestreaming-Plattform http://www.skp.live berichtet das Team täglich von der Messe und informiert über Branchentrends und Fragen der Finanzierung.

Disclaimer: Ich bin im Auftrag von SKP als Moderator in Aktion.

Heute ist der Tag der Pressekonferenzen. Wir gehen darauf in unseren Sendungen weiter ein:

Man hört, sieht und streamt sich bis zum 2. September auf dem Caravan Salon in Düsseldorf. Freigelände vor Halle 4: