Alu-Ohrhörer von RHA: Mächtig Wumms für wenig Kohle

Es passiert ja nicht sehr häufig, dass Technik-Hersteller bei mir anfragen, ob ich nicht mal als Produkt-Tester fungieren wolle. In der Regel sind es Bücher, die mir zur Rezension angeboten werden. Aber umso mehr hat mich eine Mail aus Glasgow erfreut von der Firma RHA, die ich bis dato noch nicht auf dem Schirm hatte, die man sich aber merken sollte. Ähnliches äußerte auch der Basic Thinking-Blogger Hayo Lücke.

Das Schreiben beinhaltet praktischer Weise auch alle technischen Details, die ich dann nicht noch einmal herunterbeten muss.

Sehr geehrter Herr Sohn,
ich schreibe Ihnen heute, um zu fragen, ob Sie interessiert wären, unseren RHA MA450i Ohrhörer zu testen und zu bewerten. RHA ist ein Kopfhörerhersteller mit Sitz in Glasgow, Großbritannien. Alle RHA Produkte werden in Großbritannien designed und konzipiert und sind weltweit erhältlich. Die MA450i Ohrkanalhörer sind in schwarz und weiß erhältlich. Sie sind aus solidem Aluminium hergestellt und verwenden das aerophonische Markenzeichen Design, welches es ermöglicht den Ton organisch von einem 10mm Treiber auf den Ohrkanal zu übertragen. Das mit Stoff überzogene Kabel produziert weniger Reibung als herkömmliche Gummikabel und verhindert so ein Verheddern (nicht ganz, gs). Die Form und das Material der Ohrpölsterchen ermöglichen einen sicheren und bequemen Sitz. Darüber hinaus besitzen die MA450i eine Inline-Fernbedienung und ein Mikrofon, die es erlauben, Lautstärke, Anrufe und Musik auf einem Apple-Gerät zu kontrollieren. Die MA450i Ohrhörer sind in Deutschland über alle Apple Läden, Apple (online) Store und Amazon.de für 49.95€ erhältlich. Falls Sie gerne eine Bewertung unseres Produktes schreiben möchten, bitte ich Sie, mir dies baldmöglichst mitzuteilen.

Soweit die Mail, die ich am 19. September erhalte habe. Natürlich habe ich das Angebot angenommen und teste die Kopfhörer nun seit gut einer Woche.

Fazit: Bislang kurve ich ja mit meinem alten Bose-Teil durch die Gegend. Es hat schon einige Jahre auf dem Buckel, liegt aber im Preis deutlich über den Kopfhörern von RHA. Gibt es Unterschiede? Nein. Bei beiden kommen klare Höhen und satte Bässe – selbst, wenn man volle Möhre aufdreht.

Und ich muss Hayo zustimmen, dass man den Lautstärke-Pegel wie bei anderen Geräten nicht voll ausreizen muss, um mit ordentlich Wumms verwöhnt zu werden. Was in Bahn und Bus regelmäßig nervt, bleibt einem bei den MA450i Ohrkanalhörern erspart: Außengeräusche. Das habe ich mit meinem Sohn getestet. Da ist für nichts zu hören – die Geräuschunterdrückung funktioniert bestens. Der Hersteller RHA hat an dieser Stelle also nichts zu viel versprochen.

Höchst praktisch sind auch die unterschiedlichen Größen der Silicon-Ohrknöpfe und die Tragetasche, die RHA mitliefert. Für knapp 50 Euro bekommt man also Kopfhörer, für die man bei anderen Herstelern richtig viel Kohle auf den Tisch blättern muss. Nach gut einer Woche komme ich also zu einem positiven Gesamteindruck. Mit dem eingebauten Mikro kann das Gerät auch als Headset eingesetzt werden – etwa für Live-Hangouts 🙂