Warum gibt es in Deutschland so viele Hidden Champions? #DigitalX @HermannSimon

Warum gibt es in Deutschland so viele Hidden Champions im Vergleich zu anderen Ländern? Eine Ursache sieht Professor Hermann Simon in der #Kleinstaaterei. „Jeder Unternehmer, der unter solchen Umständen wachsen wollte, musste schnell die engen Grenzen seines Kleinstaates überschreiten, das heißt internationalisieren.“

In vielen Regionen gibt es deshalb jahrhundertealte Kompetenzen, die ihr Licht bis in die Gegenwart werfen. „Heute spricht man von industriellen Ökosystemen. So wurden im Schwarzwald seit jeher Uhren gefertigt, was feinmechanische Fähigkeiten erfordert…Aus dieser Tradition sind in der Schwarzwaldregion mehr als 500 medizintechnische Firmen entstanden“, so Simon.

Oder auch Unternehmen wie Bizerba auf der Schwäbischen Alb – Stichwort Waagen. Oder Göttingen. Wieso findet man dort 39 Hersteller von Messtechnik? „Die Erklärung liegt in der mathematischen Fakultät der Universität Göttingen, die über Jahrhunderte weltweit führend war“, erläutert Simon. Der frühere Siemens-Vorstand Edward Krubasik bemerkte: „Deutschland nutzt die Technologiebasis, die bis ins Mittelalter zurückgeht, um im 21. Jahrhundert erfolgreich zu sein.“

Über den Autor

gsohn
Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: