Nackt durch Kontrollverlust und andere Erkenntnisse: CIO-Umfrage 2014 gestartet

Das mit dem nackten CIO gefällt mir - hübsche und treffende Analogie
Das mit dem nackten CIO gefällt mir – hübsche und treffende Analogie

Die CIO-Umfrage des Düsseldorfer Beratungshauses Harvey Nash beförderte im vergangenen Jahr einige interessante Befunde ans Tageslicht. Etwa den nackten CIO als neue Spezies der Unternehmens-IT.

Nackt durch Kontrollverlust. Dieser Kontrollverlust hat viele Namen: Cloud Computing, Big Data, Bring Your Own Device (BYOD), IT Outsourcing, Schatten-IT und schließlich soziale Kommunikationstechnologien. Um in der eigenen Organisation nicht an den Rand gedrängt zu werden, ist es für IT-Führungskräfte essentiell, den Geschäftserfolg der eigenen Firma stärker in den Blick zu nehmen, folgt man den Empfehlungen der Analysten des Beratungshauses Harvey Nash in der deutschen Ausgabe ihrer weltweiten CIO-Umfrage:

„Kunden wollen mit ihrem Hersteller die Produkte gemeinsam designen. Dies schafft völlig neue Kundenbeziehungen und der Begriff vom ‚mündigen Kunden’ wird noch eine völlig neue Bedeutung bekommen.“

Man denke an solche Dinge wie das über Web-Interface selber zusammengestellte Auto. Diese Kundenerfahrung müsse sich an jedem Kontaktpunkt zum Unternehmen gleich anfühlen.

Die mobilen Mitarbeiter – also die Cloud-Belegschaft (siehe die Thesen von Tim Cole und Ossi Urchs in ihrem Buch „Digitale Aufklärung“ – könnten in diesem Szenario die natürlichen Verbündeten des CIO sein, meint Bernd Stahl vom Netzwerk-Spezialisten Nash Technologies.

„Mit ihnen zusammen kann er seine Vision entwickeln und erfolgreich sein. Ortsabhängige Daten haben das Potential, Marketing und Sales dramatisch zu verändern und zu optimieren. Durch das in diesem Bereich prognostizierte Wachstum entstehen für den CIO enorme Möglichkeiten, völlig neue Geschäftsmodelle zu entwickeln.“

Und der nächste kreative Wachstumsschub sei schon unterwegs: das Internet der Dinge mit Mobile M2M hat bereits die Startlöcher verlassen.

„Das hat zur Konsequenz, dass die IT weitere Bereiche des geschäftlichen und privaten Lebens durchdringt“, resümiert Stahl.

Mal schauen, was die Umfrage an Erkenntnissen bringt, die in Kooperation mit dem Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) läuft. Sie ist gerade freigeschaltet worden. Teilnehmen kann jeder – ob selbständig oder festangestellt – der beruflich in irgendeiner Weise mit Technologien zu tun hat – also nicht nur CIOs.

Hier geht es zur internationalen CIO-Umfrage von Harvey Nash.