Time 2 Change #em2016 #MM #GERNIR #FacebookLive

Spanien

Spanien ist wieder da, war nie richtig weg und ist jetzt nach dem eindrucksvollen 3:0-Sieg gegen die Türkei von Krake Paul 2.0 zum Titelfavoriten gekürt worden.

Wir haben darüber in der heutigen Meistermacher Morningshow berichtet:

Und was ist mit uns? Soll Thomas Müller Sturmspitze spielen und Mario Götze nach hinten rücken? Die Mehrheit der Fans wünscht sich das wohl. Auf der Suche nach der idealen Startelf der deutschen Nationalmannschaft im Spiel gegen Nordirland wird es am Montag in der Meistermacher Morningshow Anworten geben. Studiogast im Bonn-Duisdorfer EM-Studio: Ralf Volkmer, der nicht nur Käsekuchen mitbringt, sondern einen neuen Rekord an der Tippkick-Torwand aufstellen will.

Die Angst des Tippkick-Spielers vor der Torwand
Die Angst des Tippkick-Spielers vor der Torwand

Zur Zeit liegt die Trefferzahl bei null. Ob dem Reorganisations-Experten das gelingt? Zumindest kann er die Jogi Löw-Elf umorganisieren. Sein Masterplan wird er am Montag, um 9:30 Uhr ausbreiten.

Am Sonntag gibt es übrigens keine Meistermacher Morningshow. Da bin ich bei einem Workshop in Frankfurt und schildere meine Erfahrungen beim Einsatz des Livestreaming-Dienstes von Facebook. Warum das nicht nur im Sport Sinn macht, hat Detlef Korus in einem Blogpost deutlich gemacht:

„Immer mehr Unternehmen nutzen die Gelegenheit, nicht nur via Google Hangout, Webcast, Webinar und sonstige Online-Präsentationsplattformen Ihre Inhalte zu präsentieren. Ein mächtiger Player schickt sich gerade an, Google in Sachen Interaktion in die Schranken zu verweisen. Mein Freund Gunnar Sohn, Wirtschaftsblogger und erfolgreicher Live-Streamer zum Beispiel ist derzeit mit seiner täglichen Meistermacher-Morningshow anlässlich der EM 2016 morgens bei Facebook auf Sendung, entweder zeitgleich oder zeitversetzt mit einem anschließenden Google-Hangout, und die ersten Tests des “Parallel-Streaming” (bislang noch ohne Periscope) zeigen schon jetzt ganz deutlich: Facebook liegt in Sachen Live-Interaktion deutlich vorne, bei den Google Hangouts kann man zwar auch Fragen “in Echtzeit” stellen, allerdings ist das mit dem Kommentieren anderer Kommentare, dem Sharing und Einladen anderer FB-Friends dort eben einfach viel zu hakelig, kompliziert oder schwer auffindbar.“

Bei Facebook spielt sich das Livestreaming-Geschehen in der eigenen Timeline ab. Das Video ist dort nach der Sendung sofort als Konserve verfügbar. Nutzt man noch ein zweites Gerät, kann man neben der Videoübertragung auch noch schriftlich auf Kommentare reagieren, Hinweise posten und auf andere Seiten verlinken. All das ist mit Hangout on Air nicht oder nur umständlich möglich. Bei Live-Hangouts bleibt nur noch die Möglichkeit der Konferenzschaltungen als Trumpfkarte übrig. Für Interaktionen kann man den Dienst vergessen. Das ist aber das Salz in der Suppe. Das sieht auch der Zuckerberg-Konzern so:

Facebook live

Beim morgigen Workshop werde ich mich natürlich auch via Facebook Live zu Wort melden. So zwischen 11 und 12 Uhr.

Man hört, sieht und streamt sich also am Sonntag UND Montag 🙂

Jogi Löw: „Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert“ #em2016 #MM

Jogi liebt Pläne
Jogi liebt Pläne

Welcher Plan von Jogi Löw im EM-Spiel gegen Polen geschmiedet wird, bleibt sicherlich bis zum Abpfiff das Geheimnis des Weltmeister-Trainers. Meistens wird der magische Glaube muss an Plänen durch Beschwörungen, Zeremonien, Mythen und Legenden des Erfolgs gefestigt werden, schreibt der Organisationstheoretiker Professor Günther Ortmann in seinem Opus „Kunst des Entscheidens“ (Verlag Velbrück Wissenschaft).

Man klopft erzählt sich nette Geschichten über die Vernunft vergangener Entscheidungen – in Wahrheit sind es billige Ex-post-Prognosen nach dem Motto: „Das musste ja so kommen.“ Egal, in welcher Verpackung solche Mythen daherkommen. Zur EM ist es sicherlich die „Packing-Analyse“, die im Nachgang eines Spiel dokumentiert, wie viele gegnerische Spieler überspielt wurden. Wichtig dabei vor allem die überspielten Verteidiger.

Der Wissenschaftler Karl Weick hat für diese Schein-Rationalitäten eine hübsche Allegorie auf Lager: So erzählt er vom Militärmanöver einer ungarischen Aufklärungseinheit in den Schweizer Alpen. Zwei Tage galten die Soldaten als verschollen, aber am dritten Tag kehrten sie unversehrt zurück. Wie war das möglich?

„Wir waren eingeschneit und hatten uns schon aufgegeben, aber dann fand einer von uns eine Karte in seiner Tasche, und wir beruhigten uns. Wir schlugen ein Lager auf, überstanden den Schneesturm und fanden mit Hilfe der Karte den Rückweg.“

Der Vorgesetzte ließ sich das bemerkenswerte Dokument zeigen und war überrascht: Auf der Karte waren nicht die Alpen verzeichnet, sondern die Pyrenäen. Entscheidend war also nicht der Plan, sondern das situative Handeln. Viele Führungskräfte verlassen sich nach Auffassung von Ortmann auf das Falsche, den Plan, verbringen, gestützt auf diesen Irrtum, noch mehr Zeit mit Planung und weniger mit Handeln, und sind am Ende sehr erstaunt, wenn mehr Planung nichts besser macht.

Besonders erfindungsreich sind die Controlling-Geister bei der Schönfärberei mit Kennzahlen:

„Erst untertreibt man, was erreicht werden kann/soll, dann übertreibt man, was erreicht worden ist“, so Ortmann.

Der Harvard-Ökonom Michael Jensen nennt diese Art der Erbsenzählerei auch „Paying people to lie“. Führungskräfte mit falschen Karten, vieldeutigen Plänen, Kalenderweisheiten und leeren Strategiekonzepten erinnern Ortmann an den vielzitierten nackten Kaiser und seine neuen Kleider. Es geht um das Management von Symbolen mit Placebo-Wirkung.

Statt die Zeit mit Strategien und Plänen zu verschwenden, sollten sich Organisationen als Beobachter des Zufalls bewähren. Gelegenheiten erkennen, statt einer Schimäre der rationalen Entscheidung hinterherzulaufen. Wir sollten die Pläne von Jogi Löw und Packing-Systeme nicht überwerten, sondern in der geübten lockeren Art und Weise der Meistermacher Morningshow unter die Lupe nehmen.

Um 9:45 Uhr im EM-Studio in Bonn-Duisdorf mit dem Studiogast Guido Bosbach, der nach seinen Ausflügen in die Planungswelt des Bundestrainers an der Torwand seine Fußball-Kompetenz unter Beweis stellen muss.

Man hört, sieht und streamt sich bis zum EM-Finale in der Meistermacher Morningshow. Um 9 Uhr via Facebook Live, danach dann via Hangout on Air.

Erhellend: DIE PANINI-SEITE DER HOLLÄNDISCHEN MANNSCHAFT.

Meistermacher Morningshow-Empfehlungen für Jogi Löw #em2016 #MM

Ratgeber Krake Paul 2.0
Ratgeber Krake Paul 2.0

Von den bisherigen vier Spielen habe ich drei richtige Ergebnis-Tipps abgegeben. Neun Punkte stehen auf meinem Konto beim Tippspiel für Freunde. App runterladen, der Gruppe Juptr Meistermacher beitreten und gegen mich tippen. Wird schwer 🙂 Eigentlich gebührt Krake Paul 2.0 der Respekt, denn das ist mein virtuelle Ratgeber.

Meine Wunschelf im Spiel gegen die Ukraine:

Nigbur

Kaltz Voigts Schwarzenbeck Briegel

Ete Beer Hölzenbein

Hoeneß Netzer Littbarski

Müller

Jetzt seid Ihr dran 🙂

Eure Wunschelf entweder hier in der Kommentarfunktion posten oder auf Facebook.

Man hört, sieht und streamt morgen um 9 Uhr wieder in der Meistermacher Morningshow.

Tippt gegen die Meistermacher Morningshow #em2016 #MM

Jogi Löw

Gestern lag ich richtig mit meinem Meistermachertipp, den ich in der gestrigen Morningshow verkündet habe. Frankreich gegen Rumänien 2:1 – auch wenn es etwas glücklich war. Drei Punkte aufs Konto beim Tippspiel für Freunde in der Gruppe Juptr Meistermacher.

Die App gibt es für iOS-Geräte und natürlich auch für die Androiden.

Den neuen Bundestrainer konnten wir exklusiv interviewen.

Und exklusiv sind auch meine Tipps für die heutigen Spiele:

Wales – Slowakei 2:2; England – Russlang 1:1; Albanien – Schweiz 0:1.

Alles weitere dann in der morgigen Meistermacher Morningshow, um 10 Uhr.

Man hört, sieht und streamt sich.

Jogi Löw-Ersatzmann exklusiv in der Meistermacher Morningshow #EM2016 #MM

Krake Paul 2.0

Das Verletzungspech der deutschen Nationalmannschaft hält nach einem Bericht der Nachrichten-Plattform „Der Postillon“ an:

„Wie soeben bekannt wurde, ist Bundestrainer Jogi Löw bei seiner Morgentoilette unglücklich mit dem Fuß umgeknickt. Die vernichtende Diagnose: Bänderriss im rechten Sprunggelenk. Der 56-Jährige wird frühestens in neun Wochen wieder am Spielfeldrand stehen können. Während Löws EM-Träume damit geplatzt sind, beginnen nun die Spekulationen, wen der DFB nachnominieren wird.“

Die Verletzung Löws, der schon während der Vorbereitung immer wieder mit Spliss zu kämpfen hatte, sei offenbar ohne gegnerische Einwirkung zustande gekommen. Wie tragisch.

Der Meistermacher Morningshow ist es durch exklusive Kontakte zur DFB-Zentrale in Frankfurt am Main gelungen, den Ersatzmann für den Weltmeister-Trainer exklusiv im EM-Studio in Bonn-Duisdorf der Weltöffentlichkeit zu präsentieren. Danach fliegt der Studiogast direkt mit dem Hubschrauber der Bundeswehr ins Quartier der Nationalmannschaft in Évian-les-Bains, um mit dem Team-Manager Oliver Bierhoff den Neustart des Teams zu „diskutieren“.

Was von der Jogi Löw-Taktikschule übrig bleibt, welche Spieler nach Hause geschickt und welche Spieler nachnominiert werden, wird uns der Interimstrainer morgen um 10 Uhr verraten.

Spätestens dann wird klar sein, wie falsch der Postillon mit seinen personellen Spekulationen liegt. Weder Lothar Matthäus, Felix Magath noch Markus Babbel sind für die Verantwortlichen des DFB kompetent genug, um in die großen Fußstapfen von Löw zu treten.

Welche Auswirkungen die Trainer-Transformation auf das Big Data-Orakel Krake Paul 2.0 haben wird, kann man in Echtzeit während der Live-Sendung verfolgen.

Zum Prognose-System siehe auch: Oktopus-Tierschutz mit Krake Paul 2.0 – Wer wird Europameister?

Erklärungen finden sich natürlich auch hier:

Man hört, sieht und streamt sich am Samstagvormittag.