NRW-Polizei macht sich zum Rap-Horst #Youtube

Generalverdächtigungspolitik

Generalverdächtigungspolitik

Ganz übel dieses locker daherkommende Video auf Möchtegern-Rap-Niveau. So cool seid Ihr nicht, werte NRW-Polizisten.

Erinnert sei an Eure Kampagne gegen vermeintliche Sprayer, die gleichzeitig als Drogendealer stigmatisiert werden. Siehe: Achtung, liebe Eltern! Ihr Kind ist vielleicht ein Hacker, Nerd oder noch schlimmer: ein Sprayer.

Oder wie steht es mit dem blitzenden Populismus – unterstützt von blitzsauberen Wutbürgern, die der Polizei Wutpunkte für die Verkehrskontrollen benennen konnten.

Die vielen Daumen runter auf Youtube habt Ihr Euch redlich verdient, liebwerteste NRW-Polizei.

Über den Autor

gsohn
Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.

3 Kommentare zu "NRW-Polizei macht sich zum Rap-Horst #Youtube"

  1. Ich finde den Rap gut. NRW ist auch das Land, wo man zu Bullen Bullen sagen darf, da die Bullen die Bezeichnung in der Werbung verwendet haben. Auch wenn man in Bonn da anderer Meinung früher war 🙂
    http://de.wikipedia.org/wiki/Polizeivollzugsbeamter

  2. Die Polizei versucht verzweifelt Sympathie bei der Bevölkerung zu wecken – mit Sicherheit wird es diesmal auch nicht klappen

  3. Dat Video ist eine Provokation für die Rap-Szene und erreicht eine höchst zweifelhafte Aufmerksamkeit.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: