Lieber Steuerzahler in Köln: Das Stadtmuseum bekommt eine „Schenkung“ und die Stadt ein Problem….

Fünf Millionen für den Erweiterungsbau des Stadtmuseums: Der Hauptausschuss der Stadt Köln hat das Angebot der Stifter angenommen. Siehe auch den Bericht in der Kölnischen Rundschau: „Einige“ juristische Fragen müssen allerdings noch geklärt werden. Im Schenkungsvertrag sind mehrere Fallstricke festgelegt, die der öffentlichen Hand noch schwer im Magen liegen werden…“Etwa in der Verpflichtung der Stadt, das Museum auf unbegrenzte Zeit als organisatorische Einheit am jetzigen Ort zu betreiben. Andernfalls kann die Stiftung vom Vertrag zurücktreten und die investierte Summe zurückfordern“, so die KR.
Alles weitere steht in meinem Blogbeitrag von gestern: Stadtmuseum: Der Kölsche Klüngel lebt! Wie sich ein Geschenk zum Sprengsatz für Steuerzahler entwickeln kann

Über den Autor

gsohn
Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.

4 Kommentare zu "Lieber Steuerzahler in Köln: Das Stadtmuseum bekommt eine „Schenkung“ und die Stadt ein Problem…."

  1. Christian Wendling | 11. August 2009 um 14:17 |

    Hierzu auch ein interessantes WDR-Interview mit dem FAZ-Kulturkorrespondenten Andreas Rossmann: http://tinyurl.com/objktm

  2. Das Interview fasst den gesamten Skandal sehr informativ zusammen!

  3. Christian Wendling | 11. August 2009 um 14:33 |

    Da Andreas Rossmann für die FAZ schreibt, kann man wohl auch dort noch einen entsprechenden Bericht erwarten. Doch wer liest in Köln schon die FAZ?

  4. stimmt, da werden nur Pappnasen-Medien wahrgenommen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: