Über Mücken, Elche und die Bevölkerungsdichte in #Schweden

Der Sohn vom Sohn.

Rechnen jene, die jetzt ständig von der Bevölkerungsdichte in Schweden erzählen, eigentlich die Mücken und Elche in Nordschweden mit?

Das wäre mal ein recht eigentümliches Vorgehen bei statistischen Berechnungen. Wissenschaftlich höchst fragwürdig. So etwas wird doch von Wissenschaftlern bestimmt nicht vorgeschlagen.

Anders sieht es aus, wenn wir uns die Ballungszentren im Süd- und Mittelschweden anschauen.

Etwa Stockholm mit 5079 Einwohnern pro Quadratkilometer. Berlin liegt bei 4055 Einwohnern pro Quadratkilometer. Solche Vergleiche machen Sinn.

Die Wälder und Seen in Nordschweden könnt Ihr abziehen – da wohnen eben in der Regel Mücken und Elche. Da kann man aber tolle Abenteuer erleben im Kanu – wie in Kanada. Man sieht die ganze Zeit nicht eine menschliche Seele.

Ein wenig kenne ich mich in Schweden aus. Mein Vater wurde dort bei Pflegeeltern wieder auf die Beine gebracht. Mit dem Sohn der Pflegeeltern verband ihn eine enge Freundschaft. Für mich war er Onkel Pelle. Und mit seinen drei Söhnen hatte ich allerlei Spaß – also mit Göran, Bengt und Anders. Sie leben in der Nähe von Stockholm und ich werde sie befragen zur Lage in Schweden.

Über den Autor

gsohn
Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: