KölnerBarcampKontroverse

Kein Bild vorhanden

Gratis-Pitch in exklusiver Umgebung #KölnerBarcampKontroverse

In Köln wollte man ein Digital Barcamp veranstalten. Fein. Allerdings mit Preisen, die bis 1.450 Euro gestaffelt sind. Frühe Buchungsvögel könnten die Unkonferenz auf Champagner-Niveau zum Schnäppchen-Betrag von 725 Euro ergattern, um dann selbst als…


Kein Bild vorhanden

Doppelter Hochmut mit einer selbsterfüllenden Prophezeiung #KölnerBarcampKontroverse

Doppelter Hochmut kommt vor dem doppelten Fall: Dialogunfähigkeit zwischen Netzszene und Wirtschaft (das war wohl eine sich selbsterfüllende Prophezeiung im Titel) Mit dabei waren Marcus Jacobs (Startup-Unternehmer), Klemens Skibicki (Cologne Business School, Convidera), Ulf Reichhardt…


Kein Bild vorhanden

Ordensregeln der Großorganisationen #KölnerBarcampKontroverse

Große Organisationen funktionieren weiterhin wie Klöster: weltabgewandt und den eigenen Regeln folgend, schreibt der Publizist Mark Terkessidis in seinem neuen Opus „Kollaboration“, erschienen in der edition suhrkamp. Er meint dabei vor allem Behörden und Beamtentum….


Kein Bild vorhanden

Über die Geschlossenheit der digitalen Tschakka-Brüller: Vom Netz reden und in Hinterzimmern agieren #KölnerBarcampKontroverse #nöccn

Mister Unternehmerplattform Winfried Felser hat einige Gedanken zur ‪#‎KölnerBarcampKontroverse formuliert‬: Wir brauchen offene, kollaborative Netzwerke und Plattformen sowie offene, vernetzte kollaborative Maßnahmen, etwa weiterentwickelte BarCamps. „Dass dies nicht alle so sehen, zeigte die Kölner BarCamp…


%d Bloggern gefällt das: