Auf zum großen Daten-Austausch: Zum europäischen Großprojekt GAIA-X #DigitalXStudio

Das europäische Vorzeige-Projekt Gaia-X soll Unternehmen die Möglichkeit geben, Daten auszutauschen. Zudem will man die europäischen Cloud-Anbieter vernetzen, damit sie mit den großen Konkurrenten aus Amerika und China mithalten können.

„Weil es in der zunehmend digitalisierten Gesellschaft betriebswirtschaftlich geboten ist, Daten nicht für sich zu behalten, sondern zu teilen, finden viele Konzerne den Austausch via Gaia-X sehr interessant. Denn eine sichere Infrastruktur für diesen Zweck gibt es auf der Welt bislang noch nicht. Damit schafft sich Europa ein echtes Alleinstellungsmerkmal“, schreibt die FAZ.

Aber Konkurrenz zu AWS und Co.? Das sind wohl eher Blütenträume.

Wo stehen wir denn nun bei GAIA-X, wo wird die Reise hingehen? Das diskutieren wir am Mittwoch im #DigitalXStudio wie immer um 11 Uhr. Unsere Gäste: Gerd Hoppe von Beckhoff Automation und Stefan Pollmeier von ESR Pollmeier – Servo Drive Technology. Moderation: Robert Weber und Gunnar Sohn. Übertragung im Multistream via YouTube, Twitter, Facebook und LinkedIn. Über alle Plattformen könnt Ihr Euch via Chat- oder Kommentarfunktion an dem Gespräch beteiligen.

Man hört, sieht und und streamt sich um 11 Uhr. Und hört sich um 19 Uhr zur Nachlese im Clubhouse.

Ein Gedanke zu “Auf zum großen Daten-Austausch: Zum europäischen Großprojekt GAIA-X #DigitalXStudio

  1. gsohn

    Mögliche Fragen/Themen:

    Wie kam es zur Gründung von Gaia-X, welche Lücke soll Gaia-X schließen, es gibt ja schon so viele Digitalisierungsprojekte und -konsortien?

    Für welche Branchen ist Gaia-X gedacht?

    Wie ist der Zeitplan für Gaia-X?

    Ist die Gaia-X-Commmunity eine Konkurrenz zur Plattform Industrie 4.0?

    Anwendungsbeispiele für Gaia-X in der Industrie.

    Wie passt der „digitale Zwilling“ in das Konzept von Gaia-X?

    Habt Ihr weitere Themen oder Fragen für die Diskussion?

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.