Wie wird in Deutschland gewarnt und wovor? Wie soll man sich verhalten? Antworten beim virtuellen Tag der offenen Tür #fragdasBBK @BBK_Bund

Am 10. September 2020 um Punkt 11 Uhr startet der erste bundesweite Warntag.

Bei diesem Probealarm werden alle Kanäle getestet, mit denen die Bürgerinnen und Bürger im Katastrophenfall gewarnt werden. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat im Bund die Aufgabe der Warnung der Bevölkerung vor den besonderen Gefahren eines Verteidigungsfalls und beteiligt sich am Warntag 2020.

Leistungsspektrum des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

Das BBK wird am 3. September die Bevölkerung in einem virtuellen Tag der offenen Tür über sein Leistungsspektrum informieren und Fragen direkt beantworten.

Was immer die Menschen über den Warntag oder die Arbeit des BBK wissen wollen: Sie können ihre Fragen vorab über Twitter mit dem Hashtag #fragdasBBK stellen, per E-Mail (fragen@bbk.bund.de) und am virtuellen Tag der offenen Tür über die Chat- und Kommentarfunktionen von YouTube, Facebook, Twitter-Periscope und LinkedIn.

Das BBK hat entschieden, die Veranstaltung soweit möglich in die Deutsche Gebärdensprache zu übersetzen. Das heißt, bei den Gesprächen mit den Mitarbeitenden des BBK werden Gebärdendolmetscherinnen und Gebärdendolmetscher die Inhalte zeitgleich für gehörlose Menschen übertragen. Wir nutzen dafür die Picture-in-Picture-Funktion von Ecamm Live.

Premiere: Virtueller Tag der offenen Tür

Ziel des virtuellen Tages der offenen Tür ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für das Thema Warnung: Wie wird gewarnt und wovor? Wie soll man sich verhalten? Was kann man selbst vorbereitend oder im Falle der Warnung tun? Die Warnung der Bevölkerung ist ein essentieller Bestandteil der Gefahrenabwehr – wer Warnmeldungen wahrnimmt und versteht, kann auch eine für die Lage passende Schutzhandlung ausführen. Warnung ist genau wie Information ein Bestandteil der Risiko- und Krisenkommunikation beim BBK.

Der grobe Ablauf am 3. September, ab 11 Uhr:

• Einblick in Warnzentrale und Zivilschutzverbindungsstelle in Uedem;
• Erstmalige öffentliche Vorstellung eines digitalen Rundgangs durch das Löschgruppenfahrzeug für den Katastrophenschutz (LF-KatS). Erinnert an den Landwirtschaftssimulator und wird alle begeistern, die seit Kindheitstagen so ein Fahrzeug steuern wollten;
• Schutz der Gesundheit von der Medizinischen Task Force bis zur Krankenhausalarm- und Einsatzplanung;
• Einblick in die Akademie des BBK: Wie läuft die Ausbildung der Expertinnen und Experten der Gefahrenabwehr?;
• Üben, üben, üben: Wer plant und realisiert die Krisenmanagementübung LÜKEX?;
• Einsatz von Drohnen im Bevölkerungsschutz.

Wo wird der virtuelle Tag der offenen Tür übertragen?

• Twitter: @BBK_Bund
• Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=hIvStp6edho

Darüber hinaus wird der Stream auch bei Facebook und LinkedIn über meine Accounts gezeigt:

• Facebook: http://www.facebook.com/gsohn (Profil) sowie https://www.facebook.com/gunnareriksohn/ (Seite)
• LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/gunnarsohn

Auf YouTube ist das Live-Event schon angelegt. Auf Twitter-Periscope, Facebook und LinkedIn startet der virtuelle Tag der offenen Tür dann just in time. 

Man hört, sieht und streamt sich am 3. September 🙂

Macht mit ab 11 Uhr und stellt auch schon Fragen im Vorfeld.

2 Gedanken zu “Wie wird in Deutschland gewarnt und wovor? Wie soll man sich verhalten? Antworten beim virtuellen Tag der offenen Tür #fragdasBBK @BBK_Bund

  1. Pingback: Wie wird in Deutschland gewarnt und wovor? Wie soll man sich verhalten? Antworten beim virtuellen Tag der offenen Tür #fragdasBBK @BBK_Bund — ichsagmal.com – #WirtschaftimRheinland

  2. Pingback: Wie wird in Deutschland gewarnt und wovor? Wie soll man sich verhalten? Antworten beim virtuellen Tag der offenen Tür #fragdasBBK @BBK_Bund — ichsagmal.com – Snackpress01

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.