Mitmachen bei den Europäischen Toleranzgesprächen vom 27. bis 29. Mai #ETG20

Blackout, Lockdown oder Exodus – egal, mit welchen Begriffen man die aktuelle Corona-Krise umschreibt: Mit den verheerenden Folgen für Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft werden wir noch lange leben müssen. Wie wir damit umgehen und welche Chancen in der Krise stecken, sind Thema der 6. Europäischen Toleranzgespräche, die vom 27. bis 30. Mai 2020 in Villach und Fresach stattfinden. Das gesamte Programm wird live gestreamt, beispielsweise auf der Website des Veranstalters: http://www.fresach.org

Die diesjährigen Toleranzgespräche stehen unter dem Motto „Exodus – Auszug aus dem Vertrauten“ und sind Experiment und Neuland zugleich. Sie werden über drei Aufnahmestudios in Fresach, Wien und Bonn gesendet – dafür konnte der bekannte Blogger Gunnar Sohn gewonnen werden, heißt es in der Pressemitteilung. Also icke. Während der erste Tag in Villach vollständig online gestaltet wird, finden die Live-Gespräche in Fresach überwiegend vor Ort statt, mit Zuschaltungen aus Wien und Bonn.

Über 40 Denkerinnen und Denker werden über die Zukunft des Reisens, den Aufbruch nach dem Lockdown und den Green Deal diskutieren. so gibt es eine Keynote des Club of Rome-Ehrenpräsidenten Ernst Ulrich von Weizsäcker. Unter den Referenten sind Jugendforscher und Zukunftsdenker ebenso wie Politikwissenschafterinnen, Philosophen und Evolutionsexpertinnen. Das Programm besteht aus dem Jugendforum und dem Tourismusforum in Villach (27.5.) sowie dem Toleranzforum (28.5.) und dem Wirtschaftsforum in Fresach (29.5.) und schließt mit dem traditionellen Poetry Slam Freitag abend vor Ort ab. Hier mal ein kleiner Einblick:

Die Übertragungen finden via Youtube, Twitter/Periscope (via @gsohn), Facebook und LinkedIn statt.

Hier das komplette Programm für Mittwoch, den 27. Mai.

Start 9 Uhr:

11 Uhr:

14 Uhr:

16 Uhr:

Man hört, sieht und streamt sich bei den Europäischen Toleranzgesprächen #ETG20.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.