Bekenntnisse eines bibliophilen Vollchaoten

Der 1980 nach einem Autounfall gestorbene französische Intellektuelle Roland Barthes liebte das Fragmentarische, die Distanz und den Wechsel der Perspektiven. Fragmente sind unfertig, verzichten auf Geschlossenheit, stehen nicht unter dem Verdacht der Anmaßung, lassen Raum für Spekulationen, eröffnen neue Gedanken und spielen mit der Kombinatorik von Dingen, die man beim ersten Hinsehen nicht für möglich … Bekenntnisse eines bibliophilen Vollchaoten weiterlesen