Reaktionen auf den #Zoom Schock: Facebook bringt #MessengerRooms – Thema für #9vor9 @larsbas @digitalnaiv

Bislang staunten ja viele Technologiegrößen über das unerwartete Wachstum des Video-Dienstes Zoom. So langsam gibt es Reaktionen:

Microsoft versucht mit Teams zu kontern, statt endlich mal Skype auf Vordermann zu bringen.

Google reagiert mit Zeigefinger-Rhetorik, weil sie selbst zu doof sind, Elfmeter zu versenken. Hangout on Air vom Netz zu nehmen mit den Konferenz-Funktionen ohne Dritt-Anbieter, Greenscreen ohne Greenscreen, interne und externe Chat-Funktionen, Overlays (alles schon vor zig Jahren entwickelt und bei Hangout on Air ausgerollt), Einspieler und vieles mehr war halt eine Scheiß-Aktion und hat viele Nutzer verprellt.

Im Tech Briefing von Daniel Fiene wurde das hübsch formuliert:

„Google lässt seine Mitarbeiter keine Zoom-Konferenzen mehr abhalten. Wobei der Konzern mit Hangout selbst ein Videokonferenz-System anbietet. Die Kritik dürfte ein willkommener Anlass gewesen sein, mit einem Verbot die Mitarbeiter nicht die Plattform der Konkurrenz weiter stärken zu lassen.“ Die bekommen damit dennoch nicht das Hinterteil nach oben. Die Wachstumsraten erntet Zoom.

Und nun kontert Facebook mit Messenger Rooms.

Das dürfte dann etwas schwieriger werden für das börsennotierte Unternehmen Zoom.

Sohn@Sohn werden das natürlich abtesten, sobald die Anwendung verfügbar ist. Und wir werden direkt die Sache mit Ecamm Live verbinden, wie bei Zoom auch – Lifehack 🙂

Und was eigentlich das Deutsche Forschungsnetz? Einfach mal den Ticker lesen 🙂

Ein Gedanke zu “Reaktionen auf den #Zoom Schock: Facebook bringt #MessengerRooms – Thema für #9vor9 @larsbas @digitalnaiv

  1. Pingback: Reaktionen auf den #Zoom Schock: Facebook bringt #MessengerRooms – Thema für #9vor9 @larsbas @digitalnaiv — ichsagmal.com – #WirtschaftimRheinland

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.