Ein Tag mit Symbolkraft (nicht nur) für @UweSchneidewind #Klimastreik #Abschied #NeueHerausforderungen

„Es ist schon ein Tag mit eigener Symbolkraft, auf den meine heutige Abschiedsfeier am Wuppertal Institut fällt (Alle Infos zur -virtuellen- Veranstaltung unter“, schreibt Uwe Schneidewind auf Facebook.

Heute um 12:00 Uhr startet der alternative Klimastreik im Netz #NetzstreikFürsKlima https://www.klima-streik.org und setzt die Fridays4Future-Proteste im Netz fort.

„Das ist gut so, weil die Klimaherausforderungen nichts an ihrer Dinglichkeit verloren haben. Auf lokaler Ebene gibt das Oberverwaltungsgericht das Ergebnis der Vergleichsverhandlungen zwischen der Stadt Wuppertal und der Deutschen Umwelthilfe (DUH) bekannt. Es ist hoffentlich Rückenwind für eine strategische Mobilitätswende in der Stadt. Denn bei moderner Mobilitätspolitik geht es nicht nur um Schadstoffreduktion, sondern insgesamt um eine höhere Lebensqualität in Wuppertal“, so Schneidewind.

Und schließlich verkündet die FDP Wuppertal heute, wer ihr(e) Oberbürgermeister-Kandidat(in) für Wuppertal sein wird und komplettiert damit das Kandidatenfeld für den Kommunalwahlkampf.

„Ich bin daher sehr gespannt auf diesen besonderen Tag des Übergangs von der Nachhaltigkeitsforschung in die kommunale Politik“, resümiert Schneidewind.

Im Zuge seiner Kandidatur für das Oberbürgermeister-Amt der Stadt Wuppertal verlässt Professor Uwe Schneidewind nach über zehn Jahren als Präsident und wissenschaftlicher Geschäftsführer zum 30. April 2020 das Wuppertal Institut. Aus diesem Anlass findet heute ein Abschiedssymposium statt. Aufgrund der Covid-19-Einschränkungen kann dieses aber nicht in der bisher vorgesehenen Form stattfinden. Stattdessen veranstaltet das Wuppertal Institut an diesem Tag ein virtuelles Abschiedssymposium von 16 bis 18 Uhr, das ebenfalls einen spannenden Nachmittag verspricht.

Durch die virtuelle Veranstaltung führt der Internet-Publizist Gunnar Sohn unter anderem mit Beiträgen von Prof. Dr. Dirk Messner, Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Prof. Dr. Maja Göpel, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU), Prof. Dr. Dr. h.c. Lambert T. Koch, Rektor der Bergischen Universität Wuppertal, sowie Christoph Dammermann, Aufsichtsratsvorsitzender des Wuppertal Instituts und Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Daneben kommen viele weitere Wegbegleitende sowie Kolleginnen und Kollegen aus dem Wuppertal Institut zu Wort.

Erläuterungen:

Constantin Sohn ist der Operator und Produzent 🙂

Zudem wird das Symposium in einer Facebook-Gruppe übertragen.

Man hört, sieht und streamt sich um 16 Uhr 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.