Die Erfindung der Zukunft in der Literatur – Bibliotheksgespräch in Bonn-Duisdorf

Das Buch entwirft eine Geschichte des deutschsprachigen Zukunftsromans – oder mit dem heute geläufigen Ausdruck – der deutschsprachigen Science Fiction von 1900 bis zur Gegenwart vor. Dabei rücken auch die Lieblingsthemen des Zukunftsromans wie der Aufbruch ins All, die futuristischen Maschinen, die technischen Entdeckungen, die Atomkatastrophen und die Ersetzung des Menschen durch Roboter oder Aliens samt ihren Veränderungen in den Blick. Ebenso werden markante Umbrüche skizziert: vom utopischen Gedanken zur Technikkultur nach dem 1. Weltkrieg, vom nationalen Modell des Zukunftsromans zum internationalen Genre in den sechziger Jahren unter anglo- amerikanischem Einfluss und vom technischen Fortschritt zu den alternativen Welten am Ende des 20. Jahrhunderts. Eine Geschichte der deutschen Science Fiction kommt indes nicht ohne Parallelen und Verflechtungen mit internationalen Autoren wie J. Verne, H.G. Wells, I. Asimov, Ph. Dick und St. Lem aus.

Bibliotheksgespräch mit dem Autor Prof. Dr. Hans Esselborn am Freitag, den 14. Februar, um 11:15 Uhr. Ihr könnt live via Facebook mitdiskutieren oder Ihr kommt direkt in die Bibliothek in Bonn-Duisdorf, Ettighoffer Str. 26a, 53123 Bonn (dann allerdings etwas früher kommen, denn ich starte den Livestream pünktlich um 11:15 Uhr).

Siehe auch:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.