@ruhrnalist & Sohn über Medientrends 2018


Gespräch mit Kai Rüsberg aka @ruhrnalist lief über Facebook live. Das hab ich auf Youtube hochgeladen, da mich zur Zeit ein paar Berater der Handelskonzerne und Entsorger mit Beschwerden über meine Postings „bearbeiten“ – wahrscheinlich setzen sie Bots ein. Denen passen die kritischen Beiträge über Kickbacks im Recyclinggeschäft nicht so ganz.

Mal schauen, ob sie den neuen YT-Beitrag auch weghauen wollen.

Themen:

Reformen im öffentlich rechtlichen Rundfunk
Volksabstimmung in Schweiz und die Folgen
Lokalzeitungen und Mikro-Lokalsites
Videonutzung
Podcast – Trend oder Medieninterner Hype
Qualitätsmedien? Ausgedienter Begriff.
Datenjournalismus
Facebook setzt nicht mehr auf Verlage

Siehe auch:

Was Social-Media-Experten von 2018 erwarten

Das NetzDG ist seit einer Woche vollständig in Kraft. Schon deutet sich an: Die Kritiker hatten mit manchem recht. Twitter und Co. sperren leichtfertig Inhalte. Justizminister Maas wollte die sozialen Netzwerke befrieden, nun sind sie in Aufruhr.

Visuelle Kommunikation in Zeiten des Social Web: Warum lohnt sie sich?

Ein Gedanke zu “@ruhrnalist & Sohn über Medientrends 2018

Es lebe die Diskussion!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s