Was soll denn nun eine Gesellschaft 4.0 bedeuten? #NEO17x Session des Soziologen @KlausMJan


Die Thesen des Soziologen Klaus Janowitz zu seiner #NEO17x Session am Donnerstag, den 9. November 2017, um 13 Uhr.

Im Diskurs zur Digitalen Transformation schleicht sich im Gefolge von Industrie 4.0 ein weiterer Begriff ein: Gesellschaft 4.0. Industrie 4.0 ist ursprünglich die Idee der webbasiert vernetzten Fabrik.

Die Versionsnummer folgt den vorhergehenden Stufen der Industrialisierung: Dampfmaschine (1.0), Elektrizität (2.0), Computer (3.0). Alle diese Stufen lösten Strukturveränderungen und Produktionsschübe in der Wirtschaft aus.

„Wenn Deutschland die Produktionstechnologie-Abteilung der Welt bleibt, dann haben wir viel erreicht. Auf dieses Ziel arbeiten wir hin.“ (Siemens CTO Russwurm) – so lässt sich das Ziel der Initiative zusammenfassen.

Was soll dann eine Gesellschaft 4.0 bedeuten? Die Stufen der Industrialisierung haben in der Vergangenheit gesellschaftliche Veränderungen ausgelöst. Die Versionsnummer macht aber wenig Sinn – bedeutet bestenfalls, dass eine transformierte Industrie die passende Gesellschaft braucht. Gesellschaften wandeln aber sich nicht so, wie es beabsichtigt war.

„Netzwerke bilden die neue soziale Morphologie unserer Gesellschaften, und die Verbreitung der Vernetzungslogik verändert die Funktionsweise und die Ergebnisse von Prozessen der Produktion, Erfahrung, Macht und Kultur wesentlich“ , diesen Satz von Manuel Castells (2001) kann man voranstellen.

Das bedeutet, dass Formen der Vergemeinschaftung und der Organisation sich aus den örtlichen Verankerungen gelöst haben.

Unsere Gegenwart ist bereits von einer ´Kultur der Digitalität bestimmt. Digitalität verweist auf die neuen Möglichkeiten der Konstitution und der Verknüpfung von Akteuren, Inhalten und Ideen, ein relationales Muster, das bestimmend wird. Die Wurzeln reichen in die Neuen Sozialen Bewegungen der 70er und 80er Jahre (mit dem Verdikt der Selbstverwirklichung), wie in die neoliberale Ideen und Politik. Wenn auch mit unterschiedlichem Hintergrund operierten beide mit Begriffen der persönlichen Freiheit und gesellschaftlicher Flexibilisierung – und bewirkten eine Aufweichung einer vorausgehenden „nivellierten Mittelstandsgesellschaft“.

Es entsteht ein Antagonismus zwischen „kreativer“ und „profaner“ Arbeit. In der Realität stehen dann lovely jobs und lousy jobs gegenüber.

Alles Sessions der Next Economy Open 2017 werden live gestreamt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Was soll denn nun eine Gesellschaft 4.0 bedeuten? #NEO17x Session des Soziologen @KlausMJan

Es lebe die Diskussion!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s