Wer ist Herr Latz, warum gibt es vom SuizidPod nur eine Folge und was machen Silver Nerds im Karneval? #SocialTV-Show beim #sck14


Johannes über suizidale Podcast-Formate

Johannes über suizidale Podcast-Formate

Das SocialTVShow-Experiment beim Kölner Startcamp ist richtig gut gelaufen. Die Aufgabe:

In der einstündigen Session basteln wir in zehn Minuten einen „Redaktionsplan“, wählen einen Moderator aus und machen dann mit den weiteren Teilnehmern der Session eine kleine TV-Show, live gesendet via Hangout on Air. Schnelle Interview-Wechsel, vielleicht auch Außenreportagen via Smartphone und weitere Elemente, um eine abwechslungsreiche Sendung zu produzieren. Vom Startcamp in Köln gibt es während der Übertragung eine Liveschalte zum Barcamp in Essen. Zudem stelle ich eine Quizfrage, bei der die Startcamp-Teilnehmer unser Livestreaming-Buch gewinnen können.

Ein Laptop, zwei Mikrofone, Mischpult, LAN-Anschluss und Logitech-Kamera. Mehr brauchten wir nicht, um in guter Bild- und Tonqualität ein rund halbstündige Übertragung auf die Beine zu stellen. Die Moderation übernahm Ute Blindert von Campus2Company. Sie machte das glänzend. In der Vorbereitung konnten wir gerade noch festlegen, wer vor die Kamera geht und was wir inhaltlich aufgreifen wollen: So ging es um den Suizidpod von Johannes Wolf, bei dem sich der Podcaster in der ersten Folge umbringt und deshalb keine zweite Folge zustande bringt.

Dann folgte mit kleinen technischen Schwierigkeiten eine Außenreportage von Kai Rüsberg, der parallel zu unserer Session auf dem Barcamp Essen ebenfalls das Konzept der SocialTVShow vorstellte. Bei der Spontan-Podcast-Aufgabe für ein Krimistück fielen dann überraschend die Stichworte „Mord“, „Tod“, „Toaster“, „Badewanne“ und „Gewürzgurke“. Was nun Johannes aus diesen Begriffen zaubert, werden wir wohl demnächst hören können.

Romeo wird die Zeit bis zum finalen Krimi-Podcast damit überbrücken, in dem er Rembrandts Nachtwache von Amsterdam nach Kölle via Schiff verfrachtet und das Ganze dramaturgisch einer Melodie folgend via Twitter postet. Und da die Münchner so verrückt sind, exportiert Nicole Hundertmark den Vinewalk in die bayerische Landeshauptstadt und verbindet die Kurzfilm-Kunst mit dem Streamcamp.

Vom Silver Surfer zum Silver Nerd

Vom Silver Surfer zum Silver Nerd

Ilse Mohr erläuterte, was Silver Nerds mit dem Karneval in Zukunft vorhaben. Alexa war vom Startcamp-Geschehen so überwältigt, dass sie kaum zum Twittern kam. Sie hängt auch nicht den kompletten Tag auf Facebook, Google Plus oder Twitter rum, was sie immer schon mal der Weltöffentlichkeit mitteilen wollte.

Und wer Herr Latz ist und wer die Frage stellte, wer Herr Latz sei, verrate ich jetzt nicht.

Schaut Euch einfach die SocialTV-Startcamp-Show an. War insgesamt ein tolles Barcamp zu Kultur- und Kunst-Themen. Nächstes Jahr werde ich wieder dabei sein und ein größeres Stativ im Gepäck haben 🙂

Und wer mehr zu SocialTV erfahren möchte, sollte sich unser Workshop-Konzept anschauen.

Und wer direkt mit Livestreaming-Formaten experimentieren möchte, sollte zum Streamcamp am 18. und 19. Oktober nach München kommen.

Advertisements

Über gsohn

Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.
Dieser Beitrag wurde unter "Unterhaltung", Medien, Social Web abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wer ist Herr Latz, warum gibt es vom SuizidPod nur eine Folge und was machen Silver Nerds im Karneval? #SocialTV-Show beim #sck14

  1. Pingback: Video-Workshop • StArtCamp • #SocialTV | OhneQ

Es lebe die Diskussion!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s