Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus…


Wortspiele: Ein literarischer Blog

Eine Lyrik-Anthologie, herausgegeben von Richard Wagner

Lauter Lyrik © Wolfgang Schiffer Lauter Lyrik © Wolfgang Schiffer Als ich den Titel auf dem blauen Leineneinband las, wusste ich sogleich: diese Gedichtsammlung willst du lesen! Schließlich zitiert er eine Zeile aus einem meiner Lieblingsgedichte, der „Mondnacht“ von Joseph von Eichendorff, einem der bekanntesten und wohl auch schönsten Gedichte deutscher Sprache.
Und weil ich es so mag, will ich es hier auch gleich in ganzer Länge wiedergeben.

Mondnacht

Es war, als hätt der Himmel
die Erde still geküsst,
dass sie im Blütenschimmer
von ihm nun träumen müsst.

Die Luft ging durch die Felder,
die Ähren wogten sacht,
es rauschten leis die Wälder,
so sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte
weit ihre Flügel aus,
flog durch die stillen Lande,
als flöge sie nach Haus.

Meine SeeleDer Romancier und Poet Richard Wagner, der diese Lyrik-Anthologie für den Aufbau Verlag herausgegeben hat, belässt es aber nicht allein bei der…

Ursprünglichen Post anzeigen 247 weitere Wörter

Advertisements

Es lebe die Diskussion!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s