Bretonisches Gold


Wortspiele: Ein literarischer Blog

Kommissar Dupin löst seinen dritten Fall…

Hier wird "Bretonisches Gold" gewonnen... Hier wird „Bretonisches Gold“ gewonnen… Ja, ich mag diesen Kommissar Dupin – ich mag seine Vorliebe für Espresso, Seezunge und Wein, seinen Umgang mit Frauen, egal ob Mutter, Mitarbeiterin oder seine Freundin Claire, seine ungewöhnlichen Ermittlungsmethoden, sein behutsames Herantasten an den jeweiligen Fall und vor allem – die für ihn wohl größte Herausforderung – an die bretonische Mentalität und Lebensart.

Bretonisches GoldDorthin, in den rauen Nordwesten Frankreichs, hat es den überzeugten Pariser nämlich zwangs-verschlagen, dort hat sein Erfinder Jean-Luc Bannalec (ein Pseudonym für einen deutschen Autor) ihn mit Bretonische Verhältnisse(2012) und Bretonische Brandung(2013) bereits zwei Fälle lösen lassen, die ich seinerzeit sehr gerne gelesen habe – und nicht anders ist es mir ergangen mit seinem neuen Fall, den der Verlag Kiepenheuer & Witsch passgenau zur Sommerzeit veröffentlicht hat.

Bretonisches Gold ist wiederum eine leicht zu lesende, perfekte Krimi-Lektüre, bei der man allerdings nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 428 weitere Wörter

Advertisements

Über gsohn

Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.
Dieser Beitrag wurde unter Medien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Es lebe die Diskussion!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s