Literatur-Lesung: Kulturelle Identität besagt überhaupt nichts


Michel Serres, Kleine Chroniken, Merve Verlag.

Advertisements

Über gsohn

Diplom-Volkswirt, Wirtschaftsblogger, Livestreamer, Moderator, Kolumnist und Wanderer zwischen den Welten.
Dieser Beitrag wurde unter "Unterhaltung", Bücher, Literatur abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Literatur-Lesung: Kulturelle Identität besagt überhaupt nichts

  1. karin1210 schreibt:

    Ehrlich gemeinte Frage (und nicht böse gemeint): darf man Literatur einfach vorlesen? Ich wollte mal Märchen vorlesen und abends für einige zum Einschlafen auf Twitter mailen und da wurde mir gesagt: ne, geht nicht, wegen der Rechte am Text und bla bla bla …

    Gefällt mir

  2. gsohn schreibt:

    Da ich nur ganz kleine Lesefrüchte bringe, sind es ja nur Anregungen. Wie bei Zitaten in meinen Rezensionen. Komplett dürfte ich das nicht machen.

    Gefällt 1 Person

Es lebe die Diskussion!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s