Last Call für den Island-Abend in Köln und den #Indiebookday

Galerie Freiraum in Köln Sülz
Galerie Freiraum in Köln Sülz

Last Call vom ehemaligen WDR-Hörspielchef und Island-Kenner Wolfgang Schiffer:

„Morgen Abend (also am Samstag, gs) um 20:00 Uhr gibt´s im KulturSalon Freiraum e.V. isländische Lyrik in hoffentlich annehmbarer Übersetzung – und falls Letzteres nicht so empfunden werden sollte, gibt´s zumindest was zu sehen: beide Bücher sind illustriert! Und die Ausstellung mit Acryl-Arbeiten, Kaltnadelradierungen und Zeichnungen des isländischen Malers Jón Thor Gíslason hängt ja auch noch!“

Vorher kann man ja noch einen kleinen Stadtbummel machen und eine der guten Literaturbuchhandlungen in der Dom-Stadt aufsuchen – gilt natürlich auch für jede andere Stadt. Denn morgen ist der zweite Indiebookday:

„Geht am 22.03.2014 in einen Buchladen Eurer Wahl und kauft Euch ein Buch. Irgendeines, das Ihr sowieso gerade haben möchtet. Wichtig ist nur: Es sollte aus einem unabhängigen/kleinen/Indie-Verlag stammen…Danach postet Ihr ein Foto des Covers, des Buches, oder Euch mit dem Buch (oder wie Ihr möchtet) in einem sozialen Netzwerk (Facebook, Twitter, Google+) oder einem Blog Eurer Wahl mit #Indiebookday. Wenn Ihr die Aktion gut findet, erzählt davon.“

Ein paar Buchempfehlungen habe ich im Gespräch mit Wolfgang Schiffer in einer kleinen Rückschau zur Leipziger Buchmesse erörtert:

Folgende Titel wurden erwähnt:

Sarah Schmidt: Eine Tonne für Frau Scholz, Verbrecherverlag.

Die Werkausgabe von Christian Geissler: Wird Zeit, dass wir leben. Geschichte einer exemplarischen Aktion, Verbrecherverlag.

„Ein wunderbares und durchgeknalltes Buch“, so Wolfgang, kommt von Gunnar Gunnarsson (nicht mit mir verwandt): Vikivaki, ebenfalls im Verbrecherverlag erschienen.

Sohyun Jung: Vergiss nicht, das Salz auszuwaschen, Mairisch-Verlag.

Erich Loest: Gelindes Grausen. Tagebuch 2011–2013, Mitteldeutscher Verlag.

Auftritt Schweiz – das Lesebuch.

Als Einstimmung auf das Gastland der diesjährigen Frankfurter Buchmesse empfiehlt Wolfgang den von Helen Moster herausgegebenen Band „Alles absolut bestens bei mir – 15 Alleingänge aus Finnland, Edition Nautilus.

Über die unabhängigen Verlage hat Wolfgang Schiffer einen interessanten Blogbeitrag geschrieben: Klein aber fein.

In unserer Wortspiel-Radiosendung zur Frankfurter Buchmesse haben wir uns ausführlich mit unabhängigen Literaturverlagen beschäftigt:

Genügend Anregungen, um beim Indiebookday fündig zu werden 🙂

Ein Gedanke zu “Last Call für den Island-Abend in Köln und den #Indiebookday

  1. schifferw

    Hat dies auf Wortspiele: Ein literarischer Blog rebloggt und kommentierte:
    Nicht zuletzt mit Blick auf den morgigen Indiebookday hat der Ichsagmal-Blogger Gunnar Sohn dankenswerter Weise einige der empfohlenen Buchtitel aus der Bloggercamp.tv-Sendung zur Leipziger Buchmesse, bei der ich sein Gast sein durfte, aufgelistet. Und noch das eine oder andere mehr, das ich ebenfalls gerne weitergebe…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.