Themen fürs #StreamCamp13: Twitch.tv und die Überwacher-Überwachung

Sohn und Sohn

Der Sohn vom Sohn, also Constantin Sohn, und sein Informatik-Kumpel Dominik Warwas werden auf dem Kölner StreamCamp eine Session über den Streaming-Dienst Twitch.tv anbieten, der vor allen Dingen die Gaming-Szene anspricht. In einem kleinen Tutorial hat der Sohn die Einrichtung und Funktionen kompakt zusammen gefasst.

Wir wollen uns am 16. und 17. November mit allen Facetten der Streaming-Welt beschäftigen und nicht nur auf Hangout on Air beschränken, obwohl Hannes Schleeh und ich dort am aktivsten sind.

Einen weiteren Aspekt habe ich in einem Vortrag von Christoph Kappes entdeckt, der die Schattenseiten von Live-Streaming beleuchtet – jede Technologie hat auch me­phis­to­phe­lische Züge. Es geht um Raumüberwachung und die Überwacher-Überwachung.

„Jedermann kennt heute die Video-Überwachung von Kunden und Mitarbeitern durch Privatunternehmen, aber auch durch Staatsorgane – vor allem an öffentlichen Plätzen, was vielerorts diskutiert wird. In jüngerer Zeit fügt sich hier ein neues Phänomen ein: Bürger über­wachen Bürger. Auf der einen Seite sind Pennycams für jedermann günstig verfügbar (z.B. bei eBay und hier http://megaspy.net). Zum anderen werden Smartphones mit hochauflö­senden Kameras der Regelfall sein, die bereits heute Videos (z.B. via UStream) live streamen können. Schließlich werden wir, getrieben durch die großen Internetanbieter das Vordringen von Videotelefonie an den Arbeitsplatz und auch ins Heim erleben, so dass häu­fig Kameras mit Internetanschluss vorzufinden sein werden. Es ist nur noch eine Frage des Zeitpunktes, bis Kameras allerorts direkt ins Internet streamen können und auch von außen ansprechbar sind. Denn auch hier schreitet die Technik fort, WLAN-Technologie mit 16 Gbps ist noch in diesem Jahrzehnt zu erwarten. Drahtlose Funknetze mit Reichweiten deutlich über die heutigen WLAN-Standards hinaus sind angekündigt.“

Google Glass

Nun ja, was passiert, wenn man mit Google Glass nicht nur sinnvolles vorhat, wie die von mir thematisierte journalistische Einsatzmöglichkeit in Krisengebieten?

Auch das gehört auf die Agenda des StreamCamps. Wer also die teuflische Seite des Live-Streamings aufgreifen möchte, sollte nach Köln kommen und eine Session vorschlagen!

Übrigens eine gute Idee von Constantin, Session-Vorschläge in Form eines Videos zu bringen, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Mehr davon!

Werdet doch auch Fans unserer Facebook-Seite – wollen ja schließlich im November eine volle Bude erreichen 🙂

Ein Gedanke zu “Themen fürs #StreamCamp13: Twitch.tv und die Überwacher-Überwachung

  1. Pingback: Was wir beim Kölner #StreamCamp13 am Wochenende so alles vorhaben | Ich sag mal

Kommentar verfassen