Fasse Dich kurz, Lauer: Du kannst es besser!

Twitter-Prosa für Fortgeschrittene

Warum breitet der Hasardeur der Weltmeere, der Rächer der Berliner Binnenschifffahrt oder besser gesagt, der Enterspezialist des Teltowkanals, der Experte im Teich der Fünfprozent-Hürde, warum breitet also der pirateske Fraktionsboss Christoph Lauer seine Twitter-Suada in der leistungsschutzrechtlich korrekten Qualitätszeitung FAZ aus und verpulvert dafür über 6000 Zeichen?

Der Mann für den Sinn zur Nabelschau kann es besser:

Etwa in der SMS-Korrespondenz mit dem ewigen Bundesgeschäftsführer „seiner“ Partei.

wenn Du bis morgen 12:00 Uhr nicht zurück getreten bist, knallt es ganz gewaltig

Korrekt, Lauer. 73 Zeichen, die es in sich haben. „Lieber Johannes“ habe ich mal abgezogen – wir wollen uns doch nicht mit dieser rabulistischen Grußformel herumschlagen.

Hier lebt jedenfalls eine Kultur der direkten Ansage auf, die man eigentlich schon fast wieder vergessen hat. Aus den Tagen von Befehl-und-Gehorsam. Klare Kante an Untergebene. Mach, was ich will und alles wird gut. Folgerichtige ist der zweite Satz der Lauer-Prosa auch so programmatisch ausgefallen. Auffallend das besitzanzeigende Fürwort „meine“.

Ich seh mir nicht mehr länger schweigend und untätig an, wie Du meine Partei gegen die Wand fährst

Der Homme de lettres von der Spree zaubert das Bekenntnis seines Leidens mit ganzen 98 Zeichen in den mobilen Schreibautomat.

Und auch das Schlusswort in der hohen Kunst der Disputation hätte selbst der Meister des Aphorismus, Georg Christoph Lichtenberg, nicht besser ausdrücken können, schon gar nicht in enthaltsamen und puristischen 64 Zeichen:

Alter, wie verstrahlt bist du denn? Du merkst ja gar nichts mehr

Lauer, Du kannst es doch. Dank der öffentlichkeitswirksamen und ameisenhaft arbeitenden Ponaden Deiner Partei versinken die Botschaften der Selbstzerfleischung nicht in die Vergessenheit der Smartphone-Löschtaste.

Schreibe Dich in Kurzprosa los von Deinem schweren Kreuz, nutze jeden Tweet als Therapie, um die im Herbst erreichten zwei Prozent richtig zu deuten und nicht mit dem Mandat zum Entern des Kanzleramtes zu verwechseln.

Twitter Dir einen.

Siehe auch:

Der Zwitscherdingens-Tod des Christopher Lauer von der Piratenpartei.

Kommentar verfassen