Was ein Tweet so alles bewirken kann: WISO-Bericht über Bummel-Baustellen!

Normalerweise bin ich ja mit der Bahn unterwegs, wenn ich zu Kongressen oder sonstige Termine abdüse. Zu meiner Hochzeitsreise wählten wir hier halt mal das Auto, um zum Düsseldorfer Flughafen zu gelangen. Falsche Entscheidung, denn prompt landeten wir in einer der zahlreichen Bummel-Baustellen in NRW. Kilometerlange Absperrungen und kaum ein Baufahrzeug oder Bauarbeiter in Sicht.

Smartphone gezückt und ein Ärger-Tweet mit Foto rausgeschickt:

Wenig später meldete sich ein Redakteur von WISO und fragte nach, ob ich bereit wäre, unseren Stau-Fall auch vor der Kamera zu schildern. Na klar. Da gibt es wohl Millionen Autofahrer, die damit täglich konfrontiert werden. Es zog sich dann noch eine Weile hin, bis mich das WISO-Team besuchte. Pünktlich zum Beginn der Ferienzeit ist der Beitrag nun gelaufen – sehr gut recherchiert. Die Verkehrsexperten bestätigen all das, was mir als Laie so alles durch den Kopf ging.

2 Gedanken zu “Was ein Tweet so alles bewirken kann: WISO-Bericht über Bummel-Baustellen!

  1. Klasse! So kann Social Network funktionieren. Dabei ist es natürlich ein bißchen wie mit dem Glück: Man muss bereit sein für solche Effekte und sich darauf vorbereiten und alle Chancen dafür nutzen. Aber man kann nicht erzwingen, dass sie passieren.

Kommentar verfassen