„Lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder wandern Sie direkt in den Knast“ und weitere Themenideen

Ich habe mal grob ein paar Themen aufgeführt, die ich in den nächsten Wochen bearbeiten möchte. Hier die Fragmente meiner Überlegungen:

Ein Tag ohne Management-Phrasen

Haben wir ein Sicherheitsproblem oder Probleme mit den Sicherheitsexperten, die behaupten, wir hätten Probleme mit der Sicherheit?

Lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder wandern Sie direkt in den Knast – Kundenservice im Internet („Die vorgenannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht in den Fällen zwingender gesetzlicher Haftung – insbesondere nach dem Produkthaftungsgesetz – sowie bei Übernahme einer Garantie oder schuldhaft verursachten Körperschäden“, Auszug aus den iTunes AGBs – rund 100 Seiten Lektüre, um zu klicken: „Ich habe die allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig gelesen und akzeptiere sie“)

Vorzüge eines Kundenservice-Chatbots: Sie haben keinen Mundgeruch, sie haben keine Ahnung, also deutlich mehr als jeder Saturn-Verkäufer, sie reichen keine Beleidigungsklagen ein

Es tut mir sehr leid, Ihnen zu antworten: Mailverkehr mit dem Kundenservice oder doch nur Spam?

Über sieben Kontaktformulare musst Du gehen – die unheimlichen Tricks der Servicebürokraten

Über den Nutzen von Warteschleifen und Warteschlangen – Dinge, die man tun kann, wenn einem langweilig ist (die Entstehung des Weltalls, der Galaxien und die Entwicklung des Lebens in Gedanken ganz intensiv auf sich wirken lassen)

Rezepte für ein angstfreies Leben mit dem Warnhinweis: „Unbekannter Fehler!“

Warum Pixelfehler die Börsen zum Einsturz bringen können

Vom Schock einer personalisierten Firmenbotschaft: „Ich habe eine Nachricht für Dich“

Wissenschaftler sind schockiert: Im Altertum hatte es ein primitives Computernetzwerk gegeben: Das „Internet“

Ist etwas dabei, was Euch interessiert? Was findet ihr spannend und was nicht? Würdet Ihr mir als Interviewpartner zur Verfügung stehen? Kann man eine Interview-Runde in Bonn organisieren? Ich plane so eine Art „Bonner Quartett“ (wir müssten also auf vier Teilnehmer in der Talkrunde kommen oder so ähnlich) in Anlehnung an die Isar-Runde. Könnte man in meinem Häuschen stattfinden lassen, das vereinfacht die Filmaufnahmen. Wer also in Bonn-Köln und Umgebung wohnt, an einem lebhaften Gedankenaustausch interessiert ist oder mir für Telefon-Interviews zur Verfügung stehen könnte für obige Themen oder wer mir weitere Ideen posten oder mailen möchte, ist herzlich eingeladen. Für die altmodische E-Mail gilt folgende Adresse: gunnareriksohn@googlemail.com.

Handynummer: 0177 620 44 74. Oder einfach hier einen Kommentar posten.

6 Gedanken zu “„Lesen Sie die Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder wandern Sie direkt in den Knast“ und weitere Themenideen

  1. Hi Gunnar,
    klingt spanend. Bei den hundertseitigen AGBs vermisse ich noch immer die Zeitschaltung mit der Meldung: „Sie lügen! in der kurzen Zeit können Sie das gar nicht gelesen und verstanden haben“.

    Viele Grüße,

    Klaus

  2. Stimmt, Klaus, das wäre doch mal ne echte Innovation. Wer unter zwei Stunden sein Einverständnis erklärt, wird blockiert und als Lügner entlarvt mit automatischer Sharing-Funktion für FB und Twitter und so weiter.

  3. Anonymous

    Ja, das ist gut.
    Prof. Hans-W. Micklitz, Universität Bamberg, hat einmal bei einem Vortrag gesagt,
    er schaut sich die AGBs auch nie an, da er als Verbraucher die Zeit dafür
    nicht hat. Grüße Karl

  4. Pingback: Wie kann man Technik beschreiben? Morgen starten die Bibliotheksgespräche | Ich sag mal

Kommentar verfassen