Flach, flacher, #dmexco

Eigentlich gehe ich zur Kölner Fachmesse dmexco nur, um mich mit dem akutellen statistischen Material über die digitale Wirtschaft zu versorgen. Ansonsten ist diese Veranstaltung erschreckend flach. Selbst die Pressekonferenz des BVDW nervt, die zwar das nötige Zahlenmaterial der Branche präsentiert – dafür darf mehr oder weniger jedes wichtige Vorstandsmitglied ans Mikrofon (gestern waren es fünf Redner), die dann eine knappe Stunde die Journalisten mit Monologen berieseln. Was am Ende dazu führt, dass kaum noch Fragen gestellt werden. Die Diskussionsrunde machte schlappe 9 Minuten aus. Was programmatisch in Köln geboten wurde, haben zwei Tweets auf den Punkt gebracht.

Basic Thinking sieht das ähnlich kritisch: Verloren im Customer Lifetime Value: Mein misslungener Ausflug auf die Dmexco.

Mein Bericht konzentrierte sich auf die Datenschutzdebatte. Auch da boten die Verbandsvertreter eine recht dünne Sauce, wie ich gestern bereits bemerkte. dmexco: Facebook, Datenschutz und die feuilletonistischen Laienspieler.

3 Gedanken zu “Flach, flacher, #dmexco

  1. Pingback: Über die digitalen Nervensägen des Marketings #dmexco | Ich sag mal

  2. Pingback: Werbung und die Frage, warum man Vogelgrippe nicht mit der Schweinepest kuriert | Ich sag mal

Kommentar verfassen