Kanzlerin, äh Internet darf kein rechtsfreier Raum sein

Stimmt, das habe ich lange nicht mehr gehört. Schön, dass Angie diese wichtige Aussage jetzt wiederholt hat:
„Das müssen wir jetzt gemeinsam auch in der Gesellschaft in einer Diskussion bestimmen. Es darf kein rechtsfreier Raum sein, es kann ja nicht sein, dass im Internet ausgerechnet gar nichts gilt“, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast im Internet. „Auf der anderen Seite darf man die Möglichkeiten des Internets nicht von vornherein zu sehr einschränken.“ Aber im nachhinein, oder was? Und was heißt denn nicht zu sehr? Ein wenig schon, oder? Ein sehr wichtiges Thema für den IT-Gipfel – so kommen wir in Deutschland an die Spitze technologischer Innovationen des Gipfels hoheitlicher Aufgaben, für die es keine Alternative gibt.

Siehe auch:
Merkel: Internet darf kein rechtsfreier Raum sein

3 Gedanken zu “Kanzlerin, äh Internet darf kein rechtsfreier Raum sein

  1. Fritz Goergen

    Sie weiß nicht, was das ist, Internet, Cyberspace und so weiter.
    Wahrscheinlich kriegt sie Mails gedruckt vorgelegt, wie ihr Vize – jedenfalls noch vor einigen Jahren.

Kommentar verfassen