Einmal Last Night, immer Last Night – Der Höhepunkt der Henry Wood-Proms

Beim Besuch meiner Tante in London kurz nach meinem Abitur wurde ich aufmerksam gemacht auf ein einmaliges musikalisches Festival der britischen Hauptstadt: Die Henry Wood-Proms, die in der Sommersaison einem breiten Publikum zu erschwinglichen Preisen klassische Konzerte präsentiert. Ich hatte das Glück, damals den krönenden Abschluss der Proms zu besuchen: Last Night of the proms. Seit dieser Zeit bin ich ein Fan der Liveübertragung im NDR mit den humorvollen Kommentaren von Rolf Seelmann-Eggebert. Vielleicht gelingt es mir ja irgendwann einmal, wieder in London dabeizusein. Selbst für Klassikmuffel sind die Proms geeignet, um auf den Geschmack zu kommen.
Hier eine Kostprobe.
Teil 1
Teil 2

Land of Hope and Glory darf nicht fehlen (Aufnahme von 2006).
Teil 3

Und natürlich die Sea Songs.
Teil 4
Teil 5

Bei diesem Stück wird für mich der Herbst eingeläutet
Bei diesem Stück wird für mich der Herbst eingeläutet

Jerusalem!
Teil 7

2 Gedanken zu “Einmal Last Night, immer Last Night – Der Höhepunkt der Henry Wood-Proms

  1. Die Last Night ist für mich auch jedes Mal ein absolutes Muß! Die Kommentare von RSE sind allerdings wohl Geschmackssache – mich nervt der Mann gewaltig. Vor allem dann, wenn er nicht rechtzeitig den Satz zuende bringt und mitten in die ersten Takte sabbelt.
    Die 100. Last Night von 1994 (?) mit Bryn Terfel gibt es übrigens auf CD. Einfach genial. 🙂

  2. RSE ist vielleicht ein wenig schrullig, aber da er das schon so lange macht, ist er für die Last Night eine Institution. Da bin ich nachsichtig, er ist ja nicht mehr der Jüngste. Die CD habe ich mir auch gekauft und natürlich einige Mitschnitte von anderen Jahren.

Kommentar verfassen