Sind Politiker die besseren Bankiers?

Wie gierig sind Staatsbanken gewesen?
Wie gierig sind Staatsbanken gewesen?
Politiker sehen sich zur Zeit in der ungewohnten Rolle als Retter in der Finanznot und nutzen jede Gelegenheit, um auf das Versagen von gierigen Managern und Banker hinzuweisen. In der ARD-Sendung Panorama bekommt man allerdings ein anderes Bild präsentiert. Unter dem Titel „Bankenpleite als Staatsgeheimnis – Politiker verschleppen Aufklärung“ wird beleuchtet, wie die verantwortlichen Politiker von Schleswig-Holstein und Hamburg ihre Kontrollfunktionen bei der HSH Nordbank vernachlässigt und Risiken falsch eingeschätzt haben. Mit bitteren Konsequenzen für den Steuerzahler: Drei Milliarden Euro Finanzspritze für die angeschlagene Staatsbank und zehn Milliarden Euro Garantien sind bislang das Ergebnis staatlichen Missmanagements.

„Doch statt das Debakel jetzt endlich aufzuklären, wird getäuscht, getrickst, beschönigt. Die Politiker ducken sich weg, die drohende Staatspleite wird zum Staatsgeheimnis. Und niemand stellt sich seiner persönlichen Verantwortung“, so Panorama. Schaut man sich das Durcheinander in anderen Landesbanken und der KfW an, ist der HSH Nordbank-Fall leider kein Einzelfall und auch kein Ruhmesblatt für die politische Klasse.

7 Gedanken zu “Sind Politiker die besseren Bankiers?

  1. Warum sollten Politiker bessere Banker sein als andere Menschen? Ob jemand ein guter Banker ist, hängt von vielen Faktoren ab, aber sicherlich nicht von seiner Eigenschaft als Politiker. Sie sind m.E. aber auch nicht schlechtere Banker. Aus den gleichen Gründen…

    Die Versagerquote unter Politikern und Managern dürfte m.E. nicht signifikant unterschiedlich sein. Bei den Bankern ist das Versagen nur zur Zeit sehr viel deutlicher geworden, weil es diese enormen Auswirkungen hat. Wohlgemerkt: der Grad des Versagens ist nicht größer als in anderen Branchen, aber dessen Auswirkungen.

    Der Staat ist momentan der „Retter der Banken“ nicht, weil er der der bessere Banker ist, sondern weil er – ganz einfach – mehr Kohle zum Verbraten hat, nämlich unsere.

    Johannes Bantzer
    Kokedera GmbH

  2. Politiker sind selbstverständlich die besseren Banker, denn sie sind demokratisch gewählt und sie sind für das Gemeinwesen engagiert.
    Soweit die Theorie…

  3. Ob Politiker bessere Banker sind ist schwierig zu beurteilen. In zwei Jahren werden wir es wissen. Sicher ist, dass Politiker, die in die Rolle der „Banker“ schlüpfen fähige Manager sein müssen. Sie müssen das Ziel, die angeschlagenen Banken wieder auf eine gesunde Basis zu stellen, nicht aus den Augen zu verlieren. Dabei dürfen sie den Gesamtüberblick nicht verlieren und sich an Kleinigkeiten aufreiben. Sie müssen mit Kompetenzen ausgestattet sein um etwas bewegen zu können. Und sie müssen – so gut es geht – neutral bleiben, um nicht den Lobbyisten zum Opfer zu fallen. Schwierig wird die Situation eigentlich nur dadurch, dass sie zum Erfolg verdammt sind. Auch wenn sie zu dem Urteil kommen, dass der Bank nur durch einen Bankrott geholfen werden kann, dürfen sie dies nicht zulassen. Ansonsten hat die Polititk wieder einmal versagt…

  4. @ Na ja, im Fall der HSH sind die Politiker wohl schon jetzt demaskiert worden. Und wenn wir uns die Staatskassen anschauen, versagt die politische Klasse schon seit Jahrzehnten in puncto solider Haushaltsführung.

Kommentar verfassen