Standard

Ursprünglich veröffentlicht auf Mein lieber Kokoschinski:

Mein lieber Kokoschinski, endlich haben die Unternehmen „Inhalte“ entdeckt und beschäftigen sich mit deren Verarbeitung. Die jetzt durchgeführte Marktanalyse des idH Instituts untermauert die These, dass mittlere bis große Unternehmen das Ablegen, Archivieren und Suchen nach Dokumenten nicht mehr in den Vordergrund ihrer ECM-Strategie stellen, sondern sich mehr um Prozesse und Inhalte kümmern möchten. Die Studie bestätigt damit im Wesentlichen die im Mai bereits verbreiteten Zahlen der ECM Trendstudie.

Zum Hintergrund: das ECM (Enterprise Content Management) eines Unternehmens umfasst neben Posteingang, Archiv und Knowledge Management eine ganze Reihe von Disziplinen, mit denen Unternehmen ihre Geschäftsinhalte erfassen und bereitstellen. In der Realität fangen Unternehmen aber erst jetzt an, sich dem Verwenden der Inhalte stärker zu widmen. War bislang also mit „ECM“ bloß ein schicker Trendbegriff über das gute alte Dokumenten Management gelegt worden? Ging es nur um die elektronische Ablage? Wohl kaum.

Dennoch zeigt sich ganz deutlich: die…

Original ansehen noch 58 Wörter

Über diese Anzeigen

Es lebe die Diskussion!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s